Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Großeinsatz in der Walter-Rathenau-Straße

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 22.09.2022 / 19:43 Uhr von cl/ts
Derzeit ist die Feuerwehr zu einem Großeinsatz in die Walther-Rathenau-Straße, nahe des großen Kreisverkehrs am Uniplatz, ausgerückt. Wir haben die ersten Infos für euch:

Dort ist es zu einem Brand auf dem Dach eines zehngeschossigen Hochhauses gekommen. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort und hat das Feuer bereits gelöscht. Die Straße wurde von der Polizei gesperrt. Derzeit ist die Brandursache noch unklar. Verletzt wurde nach ersten Informationen vor Ort niemand. Ca. 50 Einsatzkräfte waren vor Ort.
Update 20.15 Uhr
Einsatzleiter Michael Kieler schildert die Lage vor Ort so: Gegen 18.45 Uhr wurde der Einsatz ausgelöst. Es brannte auf dem Dach eines vollbelegten Studentenwohnheims. Schon auf der Anfahrt zeigte sich, dass hier sehr kohlenstoffhaltige Stoffe brennen mussten. Es stellte sich heraus, dass 15 Quadratmeter Dachpappe in Vollbrand standen. Löschversuche der Anwohner blieben ohne Erfolg. Es wurden zwei leere Pulverfeuerlöscher vor Ort gefunden. Die Feuerwehr setzte zum erfolgreichen Löschangriff an, allerdings waren zeitgleich noch zwei Personen im Fahrstuhl des Wohnheims stecken geblieben, die durch eine Fachfirma befreit werden mussten.
Durch die Zersetzung der Dachpappe kam es zu einer starken Rußbildung und schwarzem Rauch, der als extrem giftig eingestuft wird. Daher waren die Feuerwehrkameraden mit Atemschutz vor Ort. Zwei Hubrettungsfahrzeuge waren im Einsatz. Es waren auch mehrere Trupps auf Reserve im Hintergrund.
In Folge des Einsatzes waren Lüftungsarbeiten in den Zwischengeschossen notwendig. Die Wohnungen sind weiterhin bewohnbar, da es zu keinen Beschädigungen infolge der Löschung kam. Die Dachhaut muss durch eine Fachfirma repariert werden. Die Schadenssumme wird auf rund 10 000 Euro geschätzt. Die Einsatzstelle wurde zur Ermittlung der Brandursache an die Kriminalpolizei übergeben.
Nach Informationen unseres Reporters vor Ort, kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Laut Aussagen von Anwohnern, halten sich auf dem Dach regelmäßig Personen auf. Dort steht auch eine Couch. Die Ermittlungen dauern an.

Bilder

Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Dieser Artikel wurde bereits 3.217 mal aufgerufen.

Werbung