Logo

„Das perfekte Dinner“ in Magdeburg - im Interview mit Hobby-Köchin Ina

Interview
  • Erstellt: 08.02.2023 / 08:04 Uhr von cl
In dieser Woche schwingen Hobbyköche aus Magdeburg in der Vox-Serie „Das perfekte Dinner“ die Messer und Löffel. Fünf Kandidaten bekochen und bewerten sich dabei gegenseitig. Mit dabei ist auch die 36-jährige Webredakteurin Ina, die am vergangenen Montag ihre Gäste orientalisch bekocht hat. Heute Abend darf sie wieder ihre Mitbewerber bewerten. Für Meetingpoint hat Ina drei Fragen zum Kochen und zu ihren Erfahrungen in der bekannten Sendung beantwortet.

Die Sendung wurde bereits im Herbst 2022 aufgezeichnet, denn das große Motto lautet „Herbst um die Welt“. Ina hat ihre Gäste orientalisch und indisch bekocht. Süßkartoffeln, Curry und vieles mehr standen auf der Speisekarte. Sie hat sich bewusst für ein Gericht ohne Fleisch oder Fisch entschieden, da sie sich selbst eine Zeit lang vegetarisch ernährt hat, wie sie im Verlauf der Sendung verraten hat.

Meetingpoint: Wie fandst Du die Dreharbeiten?
Ina: Die Dreharbeiten haben richtig viel Spaß gemacht – das Filmteam war super lieb und hervorragend organisiert. Für mich war es besonders spannend, hinter die Kulissen zu schauen, weil ich beruflich in einem ähnlichen Bereich arbeite. Mal zu sehen, wie so eine Produktion abläuft, war eine tolle Erfahrung. Ich gucke das Dinner seitdem auch ein bisschen anders 😄. Es war trotz wenig Zeit aber immer super entspannt. Uns wurde auch nicht vorgeschrieben, was wir sagen oder wie wir uns verhalten sollen. Ich kann allen, die gerne und gut kochen nur empfehlen, mal mitzumachen.

Meetingpoint: Was war fordernder: selbst kochen oder die Gerichte anderer bewerten?
Ina: Die Bewertung der anderen ist mir gar nicht schwergefallen, weil alle wirklich super gekocht haben. Wir haben an keinem einzigen Abend schlecht gegessen. Ich würde jeden Abend gerne noch mal erleben wollen. Für mich war das Zeitmanagement eine der größten Herausforderungen.

Anders, als man denkt, hat man nämlich nicht den ganzen Tag Zeit, um zu kochen, sondern nur knapp 5 Stunden abzüglich Briefings, Pausen und Interview. Zum Abend wechselt auch das Kamerateam und dann muss erst wieder alles ab-, auf- und umgebaut werden. Darum war ich froh, dass ich meine Freundin Fredi an der Seite hatte. Ich wollte diesen Tag genießen können – umso schöner, dass ich dieses Erlebnis mit ihr teilen konnte.

Meetingpoint: Was für ein Koch-Typ bist Du außerhalb der Sendung? Eher Typ „schnell und lecker“ oder „Gutes Essen braucht seine Zeit“?
Ina: Es ist eine ausgewogene Mischung 😄. Grundsätzlich koche ich sehr viel und gerne und probiere neue Rezepte aus. Auch unter der Woche. Da werden es dann aber keine aufwendigen Gerichte, weil einfach die Zeit fehlt. Am Wochenende nehme ich mir mit meinem Freund Sven dann auch gerne Zeit, um in Ruhe Pasta, Lasagne oder Gyoza selber zu machen. Ich mag am liebsten gesunde Wohlfühlküche – also so, wie ich beim Dinner gekocht habe.

Ina hat für ihre kulinarischen Kreationen von ihren vier Mitstreitern Sören, Paul, Caro und Michelle insgesamt 31 Punkte bekommen (3x 8, 1x 7). Wenn ihr wissen wollt, wie sich die anderen am Herd schlagen und wer von den Magdeburger Hobby-Köchen am Ende das Rennen macht, könnt ihr heute Abend um 19 Uhr bei Vox einschalten, wenn wieder zum „perfekten Dinner“ geladen wird.

Bilder

Hobby-Köchin Ina hat sich der Küchen-Herausforderung vor laufenden Kameras gestellt. Fotoquelle: Jana Dünnhaupt / Uni Magdeburg
Inas Dinnertag, Rechte & Quelle: RTL / ITV Studios Germany
Dieser Artikel wurde bereits 2.908 mal aufgerufen.

Werbung