Logo

Landesweites Hochschulprojekt unterstützt MINT-Studentinnen beim Berufseinstieg

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 12.02.2024 / 16:05 Uhr von rg/pm
Ein Mentoring- und Coachingprogramm unterstützt zukünftig Studentinnen und Absolventinnen aus den Bereichen Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) bei ihrem Berufseinstieg in Sachsen-Anhalt. Gleichstellungsministerin Petra Grimm-Benne hat heute einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 798.000 Euro an Morena Groll von der Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt (KGC) übergeben, so eine Ministeriumssprecherin.

Ministerin Grimm-Benne sagte: „Sachsen-Anhalt bietet gute Karrierechancen in MINT-Berufen. Mit individueller Begleitung durch Mentorinnen und Mentoren wollen wir der Abwanderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen entgegenwirken. Das Projekt sorgt für eine bessere Vernetzung zwischen Studentinnen und Unternehmen. Wenn junge Frauen aus dem In- und Ausland bereits während ihres Studiums berufliche Kontakte knüpfen, steigt die Chance, dass sie ihre berufliche Zukunft in Sachsen-Anhalt aufbauen.“

Die Mittel werden aus dem Europäischen Sozialfonds Plus und vom Land Sachsen-Anhalt bereitgestellt. Das landesweite Projekt MeCoSa-MINT-Career (Mentoring und Coachingprogramm in Sachsen-Anhalt) läuft bis Ende 2026 und zielt darauf, in den MINT-Berufen die Gleichstellung und die Fachkräfteentwicklung voranzubringen.

„Wir sind froh, dass wir in den nächsten drei Jahren wieder zahlreiche bedarfsgerechte Angebote für Studentinnen und Absolventinnen anbieten können. Die Vorstellungen davon, wer gut in Mathe ist oder gern Dinge auseinanderschraubt, sind noch immer stark von Geschlechterstereotypen geprägt. Durch Mentoring, Coaching und Workshops bieten wir Unterstützung bei der erfolgreichen Gestaltung des Karrierestarts in der Wirtschaft oder Wissenschaft“, so Morena Groll (KGC).

Bilder

v.l.n.r.: Manja Krüger, Prorektorin für Forschung, Technologie und Chancengleichheit an der Otto-von-Guericke-Universität), Juanjuan Chen, Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt, Gleichstellungsministerin Petra Grimm-Benne, Morena Groll, Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt; Foto: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Sachsen-Anhalt
Dieser Artikel wurde bereits 75 mal aufgerufen.

Werbung