Logo

Nachfolge für Stadtschreiber Jonas-Phillipp Dallmann gesucht

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 11.05.2024 / 16:05 Uhr von ar/pm
Während Jonas-Phillipp-Dallmanns literarisch-künstlerische Arbeit gerade erst begonnen hat und noch bis Oktober andauert, sucht das Kulturbüro der Landeshauptstadt nach eigenen Aussagen bereits seine Nachfolgerin bzw. seinen Nachfolger. Mit dem Stipendium wird Autoren ein geeigneter Rahmen geboten, um neu entstandene Arbeiten einem breiten Publikum vorzustellen und einen Beitrag zur Belebung der deutschsprachigen Literatur in der Region zu leisten. Interessierte können sich noch bis zum 12. Juni bewerben.

Das Magdeburger Stadtschreiberstipendium, das im kommenden Jahr zum 13. Mal vergeben wird, dient vor allem der Förderung des eigenen schriftstellerischen Schaffens und soll Freiraum bieten, künstlerische Ideen umzusetzen und gleichsam Begegnungsräume mit der Magdeburger Öffentlichkeit zu schaffen. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 1.200 Euro. Eine mietkostenfreie möblierte Wohnung wird zur Verfügung gestellt.

Der zukünftige Stadtschreiber sollte die Stipendiatenzeit vom 1. April bis 31. Oktober 2025 weitgehend in Magdeburg verbringen, um mit künstlerischen Mitteln Geschichte und Gegenwart der Stadt zu reflektieren.
Dies beinhaltet die Auseinandersetzung mit dem urbanen Leben und den literarisch-kulturpolitischen sowie künstlerischen Traditionen der Stadt. Dazu gehört auch, sich in laufende Prozesse einzumischen und diese „Außensicht“ in einem literarischen oder literarisch-publizistischen Beitrag öffentlich zu machen und zur Diskussion zu stellen. Dadurch soll die Kommunikation in der Stadt weiter angeregt und befördert werden.

Der Stipendiat sollte bereit sein, neben dem literarischen Beitrag mindestens eine Antrittslesung aus eigenen Texten, zwei Schullesungen sowie eine Abschlusslesung während der Magdeburger Literaturwochen zu halten. Für diese Lesungen gibt es zusätzlich zum Stipendium ein angemessenes Honorar.

Bewerben können sich deutschsprachige oder deutsch schreibende Autorinnen und Autoren, Publizierende oder schriftstellerisch tätige Kunstschaffende. Diese müssen bis zum Ende der Bewerbungsfrist eine selbstständige, nicht im Eigenverlag herausgegebene Publikation vorweisen können.
Der Ausschreibungstext mit allen Formalitäten ist im Internet unter www.magdeburg.de/StadtschreiberMagdeburg abrufbar. Die Bewerbung sollte neben einer Begründung (maximal zwei A4-Seiten) und einem Lebenslauf auch eine bisher unveröffentlichte Textprobe von maximal fünf Seiten sowie eine künstlerische Bio- bzw. Bibliographie enthalten. Die Bewerbung ist ausschließlich per E-Mail an sekretariat@kb.magdeburg.de einzureichen.

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Kathrin Heinl aus dem Fachbereich Kunst und Kultur / Kulturbüro. Sie ist telefonisch unter 0391 / 540 2145 oder per E-Mail an sekretariat@kb.magdeburg.de erreichbar. Diese Meldung im Browser anzeigen

Dieser Artikel wurde bereits 52 mal aufgerufen.

Werbung