Logo

Bedrohung im Zug - Polizei sucht Geschädigte und Zeugen

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 14.05.2024 / 14:05 Uhr von ar/pm
Nach einer Bedrohung in einem Regionalexpress, welcher von Magdeburg nach Halle (Saale) unterwegs war, sucht die Bundespolizei nach den Geschädigten sowie weiteren Zeugen.

Was war passiert: Bereits am Freitag, den 10. Mai 2024 meldete sich ein Reisender gegen 23:00 Uhr bei der Landespolizei in Köthen, welcher mit der besagten Bahn unterwegs war. Er gab an, dass auf Höhe des Bahnhofes Köthen ein circa neun bis zehn Jahre alter Junge vom oberen in das untere Abteil gelaufen kam und sich bedroht fühlte.
Kurz darauf kam der bisher unbekannte Tatverdächtige mit einer abgebrochenen Bierflasche hinterher. Die Mutter des Jungen stellte sich schützend vor ihrem Sohn und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen ihr und dem Tatverdächtigen, wobei auch beleidigende Worte gefallen sein sollen.

Nach einigen Minuten entsorgte der Mann die Bierflasche in einem Mülleimer und entfernte sich. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen der Bedrohung aufgenommen und die entsprechenden Videos gesichert.

Für das weitere Ermittlungsverfahren sind die Identität der Geschädigten sowie weitere Zeugenaussagen von hoher Bedeutung! Daher appelliert die Bundespolizei an die Mutter des Kindes und weitere Zeugen, sich in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei -Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zudem kann sie auch das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de nutzen.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 282 mal aufgerufen.

Werbung